Aktien Global

Beschreibung der Strategie

Das Wachstumspotenzial globaler Bluechip-Aktien steht bei dieser echten Aktien-Strategie im Fokus: Die Konzentration liegt auf Werten, die innerhalb der jeweiligen Branche über eine überproportionale Gewinnentwicklung oder über eine außerordentlich hohe Wachstumsfantasie verfügen. Von Kunden, die in die Strategie „Aktien Global“ investieren, wird ein auf Wachstum und Chancen ausgerichtetes Anlegerprofil mit mittlerem bis langem Anlagehorizont gefordert. Das bedeutet, dass Kunden eine höhere Risikobereitschaft und eine höhere Risikotragfähigkeit mitbringen sollten.

Die Allokation umfasst defensive und offensive Unternehmen der führenden Branchen aus den USA, Asien sowie Europa. Die Diversifikation des global ausgerichteten Portfolios wird mit länderübergreifenden Investitionen in unterschiedliche Branchen gesichert. Um eine Branchenübergewichtung zu vermeiden, investiert das Portfoliomanagement nicht mehr als 20 Prozent des Gesamtdepots in eine Branche.

Bei der Auswahl der Einzeltitel werden die Unternehmen selektiert, die das höchste Wachstum sowie eine individuell attraktive Dividendenrendite innerhalb der Branche versprechen. Die Gewichtung pro Aktiengattung beträgt dabei in der Regel 3 bis 5 Prozent des investierten Kapitals, darf aber 10 Prozent nicht übersteigen. Der Bereich „Rohstoffe“ wird nicht durch spezielle Rohstoff-Investments abgedeckt, sondern durch die Ausrichtung der global-agierenden Unternehmen an sich.

Kurzfristige Trades innerhalb der Strategie sind je nach Marktlage möglich und auch neben mittelfristigen Investitionen im adäquaten Umfang vorgesehen. Für potenzielle Trades beträgt die Gewichtung des dafür vorgesehenen Volumens maximal 10 Prozent des investierten Kapitals und werden von der Gewichtung her keiner Branche zugeordnet. Absicherungsmaßnahmen in Form von Stopp-Kursen sind dabei vorgesehen und werden bereits zum Zeitpunkt der Investition festgelegt. In Ausnahmesituationen kann die Cashquote bei dieser Strategie auch bis zu 100 % betragen, um auf niedrigerem Einstiegsniveau (bspw. in Folge eines Crashs oder eine Baisse) zurückzukaufen.

Anlageentscheidung

Anlageentscheidungen erfolgen in einem Gremium und stets im 4-Augen-Prinzip. Die im Strategiedepot befindlichen Werte werden laufend überprüft, ob sie die Voraussetzungen, die zur Kaufentscheidung geführt haben, weiterhin erfüllen. Während des gesamten Selektions- bzw. Investitionsprozesses werden die Unternehmensnachrichten der ausgewählten Unternehmen beobachtet, da diese nachweislich das künftige Wachstum bzw. den Shareholder-Value wesentlich beeinflussen können. Neben der Fundamentanalyse, erfolgt zusätzlich eine technische Analyse. Insgesamt sind es vornehmlich drei Faktoren, die das Portfoliomanagement zu einer Investitionsentscheidung veranlassen: Gewinnentwicklung innerhalb der Branche, positive Unternehmensanalysen und positive Unternehmensnachrichten. Die Anpassung der Gewichtung erfolgt in einem vierteljährlichen Turnus. Die laufende Überwachung des investierten Gesamtportfolios erfolgt ad-hoc bzw. wöchentlich. Es kann im Rahmen der Anlageentscheidungen durchaus vorkommen, dass Kursgewinne eines Titels realisiert werden, um diese auf ermäßigter Basis wieder zurückzukaufen. Solche Transaktionen werden durch die niedrigen Transaktionskosten unserer Handelspartner begünstigt.

Hinweise des Portfoliomanagers

Anleger dieser Strategie sollte bewusst sein, dass es sich hier um ein reines US-Aktiendepot handelt. Die Ausschläge, ob positiv oder negativ, werden maßgeblich durch zwei Faktoren beeinflusst. Zum einen durch die allgemeine Markttendenz bzw. -entwicklung oder zum anderen durch unternehmensspezifische Nachrichten. Je nach Risikobereitschaft bzw. Risikomentalität sollte man eventuell in Erwägung ziehen, diese Strategie parallel mit einer konservativeren ETF-Variante zu kombinieren, um eventuelle Kursrisiken zu mildern oder abzufedern.

Konformität nach ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) für eine nachhaltige Investitionsstrategie

Nachhaltige Unternehmen agieren in dynamischen Wachstumsmärkten oft mit guten Aussichten und einem guten Chance-Risiko-Profil. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So partizipieren nachhaltige Investments vom gesellschaftlichen Bewusstseinswandel hin zu mehr globaler Verantwortung und Klimaschutz. Zudem haben nachhaltige Kapitalanlagen aufgrund ihrer Ausrichtung seltener systemische Risiken oder Reputationsrisiken im Geschäftsmodell. Voraussetzung dafür ist, dass die Risiken entsprechend gemanaged und die Investments sorgfältig ausgewählt werden. Bei dieser Vermögensverwaltungsstrategie wird allerdings nicht auf die explizite ESG-Konformität abgestellt bzw. ESG-Kriterien nur passiv berücksichtigt. Der Investitionsprozess für diese Strategie orientiert sich bei der Auswahl der Finanzinstrumente an den Nachhaltigkeitsansätzen der ETF-Anbieter und bei Aktieninvestments an die der Einzelunternehmen. Die Inno-Invest hält selbst kein eigenes Research zur Einhaltung der ESG-Kriterien vor. Jedoch ist es für uns eine Selbstverständlichkeit bei der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen unserer Kunden zu agieren. Daher handeln wir gemäß drei uns selbst auferlegter Ansätze:

Best-in-Class-Ansatz: Vornehmliche Investitionen bei der Alternativenabwägung in diejenigen Unternehmen einer Branche, die besonders nachhaltig sind.

Ausschluss-Ansatz: Vornehmlicher Ausschlussverfahren von kontroverse Firmen oder Branchen, zum Beispiel Verzicht auf Investitionen in Bereiche von Tierversuchen oder der Ausschluss von Beziehungen zu Ländern mit Menschenrechtsverstößen.

ESG-Integration: Anlageentscheidungen nach Nachhaltigkeitsaspekten, die langfristige Entwicklung eines Unternehmens haben können. Zum Beispiel: Investments die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt haben, in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen.

Risiken bei der Geldanlage

Wir wissen, dass Anleger vor allem die kurzfristigen Kursschwankungen, auch Volatilität genannt, nicht mögen. Daher kombinieren die Einzeltitel-Strategien, unabhängig vom individuellen Anlageprofil, die aktuellen Erkenntnisse der ökonomischen Verhaltenstheorie mit einem systematischen, breit diversifiziertem Investmentprozess. Unterstützt von dynamischen Kapitalmarktmodellen und modernster Technologie verfolgt die Inno-Invest den Ansatz, dass Ihr persönliches Rendite-/Risikoprofil, also Ihre persönliche Risikoneigung, bei jeder Investitionsentscheidung berücksichtigt wird. (Risikohinweis)

Gebühren

Niedrige Gebühren steigern Ihren Anlageerfolg nachhaltig. Alle Strategien, die Sie als Investor/Anleger buchen können, wurden auf einen Nenner gebracht.

Das macht den Vergleich sehr einfach und Sie als Kunde erhalten alles aus einer Hand. Es gibt genau drei Gebührenmodelle, welche sich durch Ihre aktuelle Investitionssumme ergeben. Sie haben jederzeit die volle Kontrolle und den Zugriff auf Ihr Vermögen.

Starter Depot

bis

50.000 €

  • 0,00% Management Gebühren
  • 15,00% Gewinnbeteiligung
  • zzgl. Transaktionskosten für Einzelltitel.

EUR

  • 0,20% Handelsvolumen
  • min. 5,00 EUR je Trade

USD

  • 0,10 USD je Aktie
  • min. 5,00 USD je Trade

Depot Plus

bis

250.000 €

  • 0,40% Management Gebühren
  • 10,00% Gewinnbeteiligung
  • zzgl. Transaktionskosten für Einzelltitel.

EUR

  • 0,20% Handelsvolumen
  • min. 5,00 EUR je Trade

USD

  • 0,10 USD je Aktie
  • min. 5,00 USD je Trade

Investor Depot

ab

250.001 €

  • 0,30% Management Gebühren
  • 8,00% Gewinnbeteiligung
  • zzgl. Transaktionskosten für Einzelltitel.

EUR

  • 0,20% Handelsvolumen
  • min. 5,00 EUR je Trade

USD

  • 0,10 USD je Aktie
  • min. 5,00 USD je Trade